epis2

Episoden

l
l l l l l l

 Episode Nr° 1
Autoren: Julie und Joel
Altersempfehlung: braucht keine xD
Überschrift: Der Geruch der Freiheit :D

Ich schlug die Zeitung auf und überflog die Immobilien-Anzeigen.
 
3-Zimmer-Wohnung mit Balkon, ab sofort zu vermieten, Garage, Balkon, Wohnfl. ca. 90m², Miete € 480,- + NK
 
Zu groß. Zu teuer. Mein Budget fällt ohnehin mager aus, ich sollte mir mal nen Job zulegen.
 
Mutter: Was treibst du da? Zeig mal her oÖ *Zeitung nehm*
Julie: -.-
Mutter: Hmm... planst du etwa auszuziehen? Das ziehste doch sowieso nicht durch Schatz ^^ *patpat*
Julie: -.- Lass mich in Ruhe.
 
Ich riss ihr die Zeitung aus der Hand und schaute ganz Konzentriert, was es noch so für Angebote gab. Eine Eigentumswohnung kann ich mir nicht leisten und billige Mietwohnungen bekommt man auch nur in diesen Drecksvierteln. Und da will ich ganz sicher nicht wohnen. Aber eine Wohnung in einer mehr oder minder normalen Gegend kann ich mir ach kaum leisten. Hmm... Eigentumswohnungen, Häuser... verdammt. Alles viel zu teuer - für mich.
Aber was war das? Ich hatte eine unauffällige Anzeige übersehen. Da sucht doch wirklich jemand 2 WG Mitbewohner, das war genau das richtige für mich!
Hoffentlich war das kein so Pipifein-Faxe, der alles blitzblank haben wollte, denn dann würde ich dort absolut nichts zu suchen haben. Ich meine... in meinem Zimmer kann man vor lauter Müll nichtmal den Boden richtig erkennen. Naja. Ich seufzte.
Von unten hörte ich meine Mutter nach mir rufen, wieder mal mit diesen dummen Kosenamen, doch ich reagierte nicht, ich hatte keine Lust, mir ihr Gesülze länger anzuhören.
In der Anzeige stand, man konnte kommen, wann man wollte, also beschloss ich gleich loszugehen, um meiner Mutter zu entgehen.
Ich packte schnell einige Sachen zusammen und machte mich schnell auf den Weg.
Dort angekommen begrüßte mich ein ziemlich düster aussehender Junge, mit freundlicher Stimme^^
Und eigentlich, sah er ziemlich gut aus, was heißt gut? Er sah umwerfend aus :D Da fühlte man sich doch auf anhieb wohl :D
Er zeigte mir die Wohnung und ich war begeistert, was mir für ein wenig Geld, geboten wurde :)
Ich meine, schnuckeliger Typ und ein Dach übern Kopf, das ich nicht mit meiner nervigen Familie teilen musste und das Alles für wenig Geld.
Er zündete sich eine Zigarette an und seufzte genüsslich.
Er: Ich hoffe es stört dich nicht, das ich Kettenraucher bin.
Julie: Neee. Darf ich eine haben? :D
Er steckte mir eine Kippe zu. Rein optisch ist er zwar hammer... aber irgendwie nicht sehr gesprächig o.O
 
Julie: Wie heißt du eigentlich?
Er: Joel. Und du?
Julie: Julie.
 
Aha. Und jetzt?
 
Julie: Und wie gehts jetzt hier weiter? öö
Joel: Wenn du hier einziehen willst, dann kannst du das Zimmer dahinten haben. Du kriegst dann noch nen Haustürschlüssel.
Julie: Ahja. Und WANN kann ich einziehen?
Joel: Wann du willst *weiter ins Nichts schau und rauch*
Julie: ok wir sehn uns dann später :D
 
Ich verschwand so schnell ich konnte nach Hause und packte erst mal die wichtigsten Sachen zusammen, zu denen natürlich auch mein Make Up gehörten :D
Plötzlich hörte ich die Schritte meiner Mum näher kommen, das hatte mir gerade noch gefehlt...
 
Mutter: Was machst du da, Julie Schätzchen? *patpat*
Julie: Ich packe...
Mutter: Willst du verreisen?
Julie: Nö, ich ziehe aus....
Mutter: Wie kannst du mir das antuen? *schluchz*
 
Oh nein. Oh Gott. Oh nein, oh Gott. Jetzt zieht sie die Heulnummer ab. Oh Gott, oh Gott, oh Gott. Schluchz, heul, rotz. Sie übertreibt mal wieder.
 
Julie: Ach lass mich doch in Ruhe -.-
Mutter: Du kannst doch nicht einfach verschwinden! *rumflenn* Was hab ich dir denn getan, Kind?
Julie: Mama...? öö
Mutter: 9 Monate hab ich dich mit mir rumgetragen, hab meine Figur für DICH versaut und dich 18 Jahre lang durchgefüttert *schluchz*
Julie: Mama...? -.-
Mutter: Was hab ich bloß falsch gemacht? Hab ich dir zu viel erlaubt?
Julie: MAMA ÒO
 
Sie warf sich heulend aufs Sofa und vergrub ihr Gesicht in einem Kissen. Markerschütterndes Weinen. Sie tut, als wäre Prinzessin gestorben. Prinzessin... oh Gott. Kein Mädchen, ich wiederhole: KEIN MÄDCHEN in meinem Alter sollte eine flauschige, weiße Perserkatze mit einem rosa Halsband haben. Das ist doch... peinlich. Und mein letztes Weihnachtsgeschenk. Das Vieh kuschelte sich gerade an meine Mutter. Trostspender.
Ich stopfte noch einige andere Sachen in meine Tasche, die ich in den ersten tagen brauchen würde und verschwand, ohne weitere Worte zu verschwenden aus der Wohnung. Als ich die Tür zuschlug, konnte ich immer noch hören, wie meine Mutter mir hinterher rief und flennte.
Endlich war ich frei :D
Als ich endlich die neue Wohnung erreicht hatte und die Tür aufschloss, schlug mir der Geruch von Selbstständigkeit entgegen, ok, wenn ich es mir recht überlege, war es der Geruch von Zigaretten und nicht ausgeleerten Aschenbechern xD



l l l l l l l

Episode Nr° 2
Autoren: Julie und Joel
Altersempfehlung: 14 xD
Überschrift: Der Überfall
 
Julie packte grade ihre Sachen aus. In ihrem Zimmer steht nichts. Aber wen interessiert das schon, ich brauch nur jemanden, der mir nen Teil der Miete abnimmt. Hier ist es sowieso gähnend langweilig. Ich setzte mich aufs Sofa und zappte die Fernsehprogramme durch.
Vielleicht sollte ich mir nen Nebenjob zulegen, wenn ich ja doch nichts zu tun habe. Aber eigentlich... hab ich keinen Bock.
Julie kam aus ihrem Zimmer zurück, ich konnte hören, wie sie auf mich zu kam. Aber umdrehen wollte ich mich nicht. Wenn sie was will, dann soll sies gefälligst sagen. Aber hallo... wasn jetzt los? o.O Ihre Hände lagen auf meinen Schultern. Ich atmete tief ein. Einfach ignorieren. Ich sollte lieber noch ne Kippe nehmen.
Sie massierte mich... hmm. Nicht schlecht. Ich sag mal lieber nichts dazu. Sondern tat einfach als wär sie nicht da. Das ging eine ganze Weile so. Bis es mir auf einmal kalt den Rücken runterlief. Sie lies ihre Hände ganz sanft an meinem Oberkörper runterwandern. Verdammt, was wird das denn schon wieder?
 
Julie: Ich will mich für das Zimmer hier revanchieren *lächel*
 
Ich sagte einfach nichts, aber ihr Lächeln hatte etwas, etwas das sanft war und doch entschlossen, was zum Teufel hatte sie vor? Oo
Langsam setzte sie sich auf meinen Schoß und zog mir das T-Shirt hoch, massierte mir ganz zärtlich den Rücken und leckte mir dann mit ihrer Zunge über die Brust.
Ich bekam plötzlich eine ziehmliche Gänsehaut.
Etwas dominanter schubste sie mich um und setzte sich auf mich drauf. Jetzt zog sie sich selbst das T-Shirt aus, wieder fragte ich mich, was sie vorhatte und beschloss, einfach alles über mich ergehen zu lassen.
Sie war ziemlich schlank, fiel mir auf, aber ich hatte kaum Zeit, weiter ihren Bauch oder ihre Brüste anzustarren, denn schon beugte sie sich nach vorne und küsste mich lange und zärtlich.
Sie kannte mich doch nichtmal oo
Sie begann mich am Hals zu küssen und arbeitete sich langsam meinen Bauch hinunter.
Sie wollte mir die Hose aufknöpfen... Oh mein Gott O.O
 
Joel: Hör auf o.o *sie zur Seite schieb*
Julie: Was? Warum denn?
 
Ich reichte ihr ihr T-Shirt.
 
Joel: Ich lass mich doch nicht von der nächst besten - sorry! - Schlampe entju... ficken öö
Julie: Schlampe?
 
Sie schaute einen Augenblick ins Leere und sah nachdenklich aus. Ich glaube, sie hat das mit dem entjungfern überhört. Hat sie doch, oder?
Ich sah, wie ihre Augen sich trübten und ihr dann Tränen über die Backen liefen.
 
Julie: Du denkst also, ich sei eine Schlampe? Wie kommst du auf diese Scheiß Idee?! Denkst du, ich fick mich durch die Gegend, wie ein Karnickel? oo
Joel: Na, was soll ich sonst denken? Oo Du kommst her und versuchst mich flachzulegen oO
 
Sie weinte weiter, ihr liefen die Tränen über die Wangen und schienen nie versiegen zu wollen. Sie sah indem Moment so zerbrechlich aus, fast wie ein zarter Schmetterling... Ich bereute es schon fast, sie Schlampe genannt zu haben, allerdings nur fast :D
Ich streckte meinen Arm nach ihr aus und legte ihn ihr auf die Schulter, doch sie schlug ihn weg.
 
Julie: *schrei* Fass mich nicht an!
 
Ich hielt die hände hoch.
 
Joel: Na ok - wie du willst. Ich muss jetzt sowieso ein paar Kippen kaufen gehen o.O Rotz mir nicht das Sofa voll.
 
Tür knallt zu - ich bin draußen. Was für ein hysterisches Weib. Jetzt weiß ich wieder, warum ich noch keine Freundin hatte. Ich holte mir ne Schachtel Zigaretten... ja und jetzt? Wieder rein? Zu DER da? Na gut. Was sonst.
Also wieder die Treppen hoch, Tür aufschließen und gaaaanz leise in meinem Zimmer verschwinden, damit sie mich nicht sieht. Ich tappte an der Wohnzimmertür vorbei - und stolperte vor Überraschung. Batsch. Au. Schmerz lass nach. Sie lag auf dem Boden und grinste mich schadenfroh an. In Unterwäsche!
 
Joel: WAS?! ÒÖ
Julie: Du sagtest ich bin eine Schlampe - dann kann ich auch rumlaufen wie eine :P
Joel: Verdammt...
 
Ich sprang auf, spurtete in mein Zimmer und schloss die Tür hinter mir ab. Kann doch nicht wahr sein. Was hab ich mir da bloß ins Haus geholt... hilfe. Ich brauch noch jemanden... normalen!
Ich lag auf meinem Bett. Vielleicht eine halbe Stunde und hörte Musik. Dann klopfte sie an meiner Tür. Was will sie denn jetzt schon wieder? Ich schloss die Tür auf, öffnete sie einen Spalt und linste sie an.
 
Joel: Was willst du? -.-
Julie: Ich hab was zu essen für dich ^^
 
Ich schaute auf den Teller runter, nahm ihn ihr ab. Dann wieder Tür zu und abschließen.
 
Julie: War das alles? öö
Joel: DANKE *ruf*
Julie: -.-
 
Kurze Zeit später klopfte es noch mal
 
Joel: WAS IST?
Julie: Ich wollt mich entschuldigen, das ich dich so überfallen habe... Ich wollte dich nicht so überrumpeln, nur ich find dich einfach so toll und normalerweise bin ich nicht so...
 
Ich antwortete ihr nicht, aber ich war etwas beruhigter und verstand auch teilweise, warum sie so reagiert hatte, wenn sie mich so mochte und ich sie so angeschnauzt hatte. Aber c’est la vie :D
 
Julie: und übrings, wie hats dir denn gefallen ? :D
Joel: Mach das nie wieder!
Julie: warum denn? :)
Joel: ich mag das nicht!
Julie: Ich weiß aber, dass es total schön sein kann :) und wenn du willst, kann ich dir zeigen, dass es total schön sein kann :)
Joel: Ach, lass mich in Ruhe!
Julie: Gib mir eine Chance und wenn’s dir absolut nicht gefällt, dann lass ich dich in Ruhe und werde genauso ein Depri wie du!
Joel: und du würdest mich dann wirklich in Ruhe lassen?
Julie: ja, aber nur, wenn es dir gaaar nicht gefällt :D
Joel: Und du wirst mich nicht Ficken?
Julie: nöö, nur begrabschen :D
 
Ich dachte mir die meinte später einmal, aber als ich die Tür öffnete um eine rauchen zu gehen, schubste sie mich schon wieder auf mein Bett und begann, mich zu „liebkosen“. Sie war wie ein Tintenfisch und ich hatte das Gefühl, dass ihre Hände überall zu gleich waren.
 
Joel: STOPPP!
Julie: Was ist los?
Joel: NICHT JETZT!
Julie: Warum?
Joel: Frag nicht, ich will jetzt nicht!
Julie: Wenn es dir nicht gefallen würde, würd ich’s nie wieder tun und du hättest es hinter dir, wenns dir gefällt, hättest du nichts verloren :D
Joel: Oh man, ich hab aber eine Bedingung. Ich geb dir 5 Minuten und dann ist Schluss.
 
Ich legte mich wieder hin und versuchte nicht an meinen natürlichen Trieb zu denken, als sie sich zu mir gesellte und begann mich zu küssen und abzuschlabbern. Oh man, ich wollte nicht mit ihr schlafen, aber mein Körper wollte es, ich musste dem schnell ein Ende machen!
Ich schupste sie weg.
 
Julie: was jetzt wieder los?
Joel: ich kann das nicht....
 
Ich hatte aber zum Glück keine Zeit, das weiter zu erklären, denn es läutete an der Tür und ich spurtete los.

l l l l l l l

Episode Nr° 3
Autorinnen: Mary und Julie
Altersempfehlung:16 öö
Überschrift: Die neue Liebschaft
 
Ich war ziehmlich aufgeregt, als ich vor der Tür der angehenden WG stand.
Ich wusste nicht, was mich da für ein Typ erwarten würde, vielleicht ein Spießer oder ein Ordnungsliebender. Ich hoffte, er war keines von beiden.
Umso überraschter war ich, als ich den Jungen sah, der mir die Tür öffnete. Ich blickte in das Gesicht eines Emo-Boys.
Als ich in die Wohnung trat, sah ich ein Mädchen auf dem Sofa sitzen.
Sie kam schnell auf mich zu.
 
Sie: Hi^^ ich heiße Julie und du?
Ich: Ich heiße Mary und wer is das da?
Julie: achso, das ist Joel und der redet nicht viel *smile*
Mary: aaah :D Schaut cool hier aus :D
Joel: wenn du einziehen willst, das da wär dein Zimmer *auf ne Tür zeig*
 
Ich ging hin und sah es mir an, es war toll, für den Preis.
 
Mary: Wann kann ich einziehen?
Joel: Wann du willst *Schlüssel in die Hand drück*
Mary: ich komm gleich wieder :D
Julie: mach dir keinen Stress :)
 
Ich holte nur noch ein paar Sachen und machte mich bereit, mich in meinem Zimmer einzurichten.
Julie leistete mir Gesellschaft.
Als ich ihr in die Augen blickte, sah ich, das ein Leidenschaftliches Feuer in ihr brannte.
Schüchtern sprach ich sie an
 
Mary: Du Julie.
Julie : Ja ?
Mary : ähm, sollen, wir, wie soll ichs sagen, miteinander schlafen ? ich weiß des klingt blöd, weil wir uns kaum kennen, aber ich denke, das wäre gut um uns näher kennen zu lernen xD
Julie: Also ich find die Idee gut :D
Mary: echt? XD
Julie: joa warum nicht xD. Aber jetzt psst! *Finger an Marys Lippen leg*
 
Langsam beugte ich mich zu ihr und küsste sie sanft in den Nacken und sie stöhnte leicht, als ich ihr was T-shirt auszog und sie zwischen die Brüste küsste und ihr dann mit meiner Zunge den Bauch runter fuhr.
Ich stand noch einmal schnell auf und schloss die Tür zu, dann setzte ich mich wieder zu ihr, sie hatte mittlerweile ihren BH ausgezogen und ich zog mir das T-Shirt aus und den BH gleich dazu.
Sie massierte mir sanft die Brüste und ich begann leise zu keuchen. Sie begann mich von oben bis unten mit Küssen zu liebkosen und ich begann, mich mit meinen Händen weiter runter, zu ihrer Hose zu arbeiten und sie langsam zu öffnen.
Ich hätte nie gedacht, dass ich im Stande war, eine Frau so zu begehren.
Sie stöhnte in regelmäßigen Abständen und machte das Selbe bei mir.
Ein Zucken durchfuhr meinen ganzen Körper, als sie mir meinen Slip auszog und begann, mich sanft zwischen den Beinen zu massieren.
Ich stöhnte etwas lauter und als sie mit ihren schlanken Fingern in mich eindrang schrie ich leise auf.
Ihre Finger waren so geschmeidig und einfühlsam. Ich begann lautlos zu weinen und warf sie zärtlich um und begann, mich mit meiner Zunge ihren Bauch hinunter zuarbeiten, bis ich zwischen ihren Beinen angelangt war und sie mit meinen Fingern, befriedigte und schließlich in sie eindrang und sie ein relativ lautes stöhnen von sich gab.
ich wollte mit ihr spielen und wechselte wieder die Rollen. Sie sollte ausrasten vor Lust. Ich leckte ihre jetzt hart gewordenen Nippel und drang in sie ein. ich schaute sie dabei genau an. Ihre Augen waren geschlossen und ihr Mund bewegte sich ab und zu vor Erregung. Ich ging mit meinem Kopf weiter runter, bis ich an ihrem Geschlecht angelangt war. Ich glitt mit der Zunge um ihre Knospe und sah, wie sie vor Lust bald platzte. Zudem drang ich noch mit 2 Fingern bei ihr ein, was sie kurz zusammenzucken ließ. Ich fand es war ein toller Anblick, wie sie fast schon litt. Ich machte mit meinem dritten Auge ein Bild und erlöste sie, indem ich etwas schneller zu lecken begann. Diesmal auf ihrem Kitzler. Sie stöhnte wie wild und Schweißperlen kullerten von ihrer Stirn. Als sie anfing langsamer zu atmen, merkte ich, dass sie ihren Orgasmus gerade eben bekommen hatte. Also hörte ich auf mit meinem Spiel.
 
 
Als ich zum Orgasmus gekommen war, wollte ich ihr auch was gutes tun. Ich küsste sie leidenschaftlich und leckte von ihren Brüsten aus runter zu ihrer Scheide. Ich machte mich direkt an die Arbeit. Ich zog ihre beiden Scharmlippen auseinander und durchforstete ihr Gebiet. Als ich damit fertig war, kreiste ich auf ihrem Kitzler. Zusätzlich steckte ich einen Finger in sie hinein. Währenddessen stöhnte Mary leicht. Doch als ich immer schneller wurde, merkte ich wie sie schnell zu atmen anfing. Ich wusste, gleich ist es soweit. Doch um ihren Orgasmus hinauszuzögern, hörte ich einfach auf und küsste sie wieder. Sie platzte fast vor Lust und Erregung. Sie schaute mich fragend an, doch ich grinste nur. Als sie sich ein wenig beruhigt hatte, fing ich von vorne an. Als sie diesmal anfing schnell zu atmen, brachte ich sie jedoch zu ihrem Höhepunkt. Als sie gekommen war legte ich mich geschwitzt neben sie und sah sie an. Eine Weile lagen wir so da. Dann küssten wir uns.
 
Ich war fix und fertig und wollte nur noch unter die dusche.
 
Mary: Willst du mit duschen gehn? ;D
Julie: Ja klar ^^
 
Also gingen wir wie wir waren -nackt- aus dem Zimmer Richtung Bad. Auf dem Weg dorthin, trafen wir Joel der uns nur noch mit offenem Mund anglotzte. Im Bad angekommen ließ ich die dusche laufen und Julie und ich sprangen drunter. Wir seiften uns gegenseitig ein und wuschen es wieder ab. Ab und zu küssten wir uns.
Ich beobachtete Julies Körper. Ein schöner Anblick wie das Wasser an Julie niederkullerte. Am liebsten hätte ich ein Foto gemacht, doch meine Kamera war im Zimmer und somit unerreichbar.
Ich wollte sie berühren, ihr schlanker Körper wirkte so zerbrechlich. Sanft kuschelte ich mich von hinten an sie heran. Sanft küsste ich ihr den Nacken und flüsterte ihr etwas ins Ohr.
 
Mary: Das war wunderschön
Julie: Ja, das sollten wir öfters machen.
Mary: Ja. Sag mir einfach, wann du willst.
 
Ohne das sie noch etwas antwortete, begann sie mich, gegen die Wand zu drücken und zu küssen, ich hätte nicht gedacht, das sie so schnell wieder wollte, aber mir sollte es recht sein, ich wollte es.
Sachte hob sie mich hoch und ich schloss meine Beine um sie und spürte wie ihre Finger sich zwischen meinen Beinen zuschaffen machten, wieder stöhnte ich leise.
Wie konnte eine Frau mich so in Erregung versetzten?
Es tat gut, ihre haut an meiner zu spüren. Jedoch fühlte ich mich müde und schlapp. Sanft schob ich sie beiseite.
 
Mary: Julie, tut mir leid, ich kann jetzt nicht, ich bin müde und möchte gerne schlafen.
Julie: Schon ok
 
Wir duschten schnell fertig und gingen in Handtüchern eingewickelt in ihr Zimmer, wo wir uns nebeneinander in ihr provisorisches Bett legten und schliefen dicht aneinander gekuschelt ein.

 
l l l l l l l

Episode Nr° 4
Autoren; Julie und Joel
Altersempfehlung:16?
Überschrift: Chaos WG
 
Sind da vorhin wirklich meine beiden neuen Mitbewohnerinnen vorbeigelaufen? NACKT?! Ich... brauch erstmal ne Zigarette. Die Türglocke bimmelte. Oha. Wer mag das sein? Mafia? Gerichtsvollzieher? Drogen Razzia? Öh... nee. Als ich durch den Türspion schaute, konnte ich Bryan erkennen. Der hämmerte inzwischen gegen die Tür.
 
Bryan: Jetzt mach endlich die Tür auf du %&$/")&"§/""(&?) öö
Joel: -.-" *Tür aufmach*
Bryan: 'n Abend Kumpel.
Joel: Hi.
 
Ich lies ihn rein. Wir setzten uns ins Wohnzimmer. Ich auf der Couch, er auf dem Sessel. Einige Minuten des Schweigens.
 
Joel: Ist irgendwas passiert? o_O
 
Er sah mich kurz an und brach dann in Tränen aus. Oh - mein - Gott.
 
Joel: Ja, was...? -.-
Bryan: Sie hat mich verlassen QQ
Joel: Wer? öö
Bryan: *kissen nach joel schmeiß* Na, meine Freundin QQ
Joel: Welche?
Bryan: Leyla QQ
Joel: Äh... die Blonde? Oder die Brünette?
Bryan: *buwääähäää* ich weiß nich wo ich hin soll QQ
Joel: Du! Du untreue Tomate xD Du besuchst mich nie und jetzt kommst du angekrochen! xDDD
Bryan: sei nicht so haaart zu miiiiiiir QQ
Joel: is ja gut, du kannst die Nacht hier bleiben o.O du kannst die Couch haben.
Bryan: Wieso Couch? Was is mit den anderen beiden Zimmern?
Joel: Belegt.
Bryan: Von?
Joel: Mädchen.
Bryan: Mädchen? Hast du hier'n Bordell? o.O
Joel: NEIN ÖÖ das sind meine Untermieterinnen ._.
 
Wieder schweigen.
 
Bryan: Aha.
 
Ich weiß was das bedeutet. AHA. Das bedeutet: "Wie kannst du mich nur auf die Couch legen? Ich brauche ein Bett!"
Nicht mit mir. NICHT MIT MIR. Ich werde mein Bett nicht abgeben. Da schlafe ich. Diese Nacht. VERSTANDEN?
 
Bryan: Kann ich in deinem Zimmer schlafen?
Joel: Okay.
 
Hmm. Verdammt.
Ich schlief ziemlich schnell ein, um alles was er noch von sich gab, nicht mitzubekommen.
Als ich in der Früh aufwachte, ok ich gebs zu, es war eher Mittag, lag Bryan nicht mehr neben mir, dafür starrte ich jetzt in Julies Gesicht.
 
Joel: Was willst du hier? ._.“
Julie: was wohl?
 
Tür knallt zu. Ich hab meine Ruhe. Doofe Nymphomanin. Sie macht mir Angst. Ich sah in den Spiegel... und hörte jemanden kichern o.O Ich riss den Badevorhang zur Seite. Bryan saß auf dem Wannenboden und grinste mich extrem blöd an.
 
Bryan: Hai Schätzchen :D
Joel: Guten Morgen O.o"
 
Er fiel mir um den Hals und zog mich in die Wanne rein. Au weia. Da ist ja Wasser drin. Super. Was ist denn mit Bryan los? Ich wollte ihn grade fragen, hatte aber plötzlich seine Zunge im Mund. Da warf auch schon jemand die Badezimmertür auf. Mary stand im Rahmen und grinste.
 
Mary: Ach sorry, stör ich? xD
Joel: *Bryan wegdrück* Wa..? Hallo? ÖÖ
Mary: Viel Spaß :P *Tür zumach*
 
Weg war sie. Und Bryan zog mich wieder an sich. Hat der was gesoffen? Er versucht mich wieder zu küssen und wollte mir die Boxershorts runterziehen. Hey...? Hilfe...?
Da ging schon wieder die Türe auf. Diesmal wars Julie. Sie schaute nicht geschockt, eher überrascht. Ende Gelände. Nicht - mit - mir! Ich löste mich aus Bryans griff, hüpfte aus der Wanne und hielt meine Boxershorts fest, die schon zu rutschen drohten, rannte an Julie vorbei, die immernoch nicht so recht reagierte und ab in mein Zimmer.
Ich schmiss mich auf mein Bett und wollte einfach alles verdauen, eben hatte mein bester und auch einziger Freund versucht, mich flachzulegen, außerdem hatte ich mir 2 Nymphomanische Mädchen in die Wohnung geholt, beide schienen Bi zu sein und eine wollte sogar was von mir.
Plötzlich spürte ich, das meine Matratze sich leicht neigte, irgendjemand hatte sich zu mir gelegt.
Es war Julie und sie begann jetzt, mich mit einem Handtuch trockenzureiben.
 
Julie: Ich wollte dir vorher eigentlich nur Frühstück bringen....
Joel: Warum hast du mir das nicht gleich gesagt? ._.“
Julie: Du warst so schnell weg...
Joel: ...
Julie: Und was war das eben? Ich darf nicht, aber der schon?
Joel: Nein er darf auch nicht...
 
Oh man, was war das?
Sie begann schon wieder, an mir rumzumachen, aber ich war zu ko, um mich zu wehren, es sei denn, sie sollte mir meine Boxer ausziehen wollen.
Sie knabberte an meinem Ohrläppchen und ich bekam eine Gänsehaut, als sie mit ihren Fingerspitzen meine Nacken kraulte. Sie entkleidete sich langsam, nahm meine Hand und legte sie auf ihre Brust.
Meine andere Hand, legte sie zwischen ihre Beine und schlängelte sich mit ihren Händen zwischen meine Beine, versuchte aber nicht mich zu entblößen, sondern knetete da nur herum, es war ein ziemlich komisches Gefühl.
Plötzlich ging meine Tür auf und Mary stand nur mit einem T-Shirt bekleidet herum. Sofort ließ Julie von mir ab und Mary ging zu ihr und zog sich ihr T-Shirt aus.
Sofort begannen die beiden, sich die Brüste zu massieren, was sollte diese Scheiße? oo
Ich drehte mich weg. Ich kann das jetzt einfach nicht sehen. Das war für heute schon wieder viel zu viel für mich, auch wenn es erst... moment... 6.30 Uhr ist. Ich konnte hören, wie die beiden rumstöhnten. Oh je... irgendeine spielte an meinem Hosenbund rum. Dann hauchte sie mir ins Ohr.
 
Bryan: hi joel süßer *ins ohr hauch* XD
Joel: Was?! ò_O
 
Erst schmiss ich Bryan aus dem Bett, dann zog ich ihn an seinem Ohrläppchen ins Wohnzimmer und schmiss die Tür hinter mir zu.
 
Joel: Lola...
Bryan: Leyla ._.
Joel: ... hat dich gestern verlassen. Was soll die scheisse? öO
Bryan: Ach, das war doch nur spaß xD nimms nicht so ernst.
Joel: Das war nicht lustig ._. du weißt warum -.-
Bryan: Aber die zwei Mädels in deinem Zimmer lassen dich kalt? öö
Joel: Lassen mich kalt.
Bryan: Lassen dich kalt o.O
Joel: Lassen mich kalt.
Bryan: Du wirst als Jungfrau sterben.
Joel: Werd ich nicht.
Bryan: Doch.
Joel: Nein.
Bryan: Doch :P
Joel: Nein ÒO
Bryan: Doch.
Joel: Klappe -.-
Bryan: Sieg :D
Joel: *bryan mit kissen bewerf*
Bryan: In deinem Zimmer machen es sich grade zwei Mädels und du könntest locker mitmachen :P Hör mal, wenn sie dir einen bläst, dann setz dich hin, das fühlt sich noch viel geiler an. Und wenn du kommst, halt ihren Kopf fest... woha... einfach hammer! xD
Joel: Halt die Fresse öö
Bryan: Und wenn...
Joel: Halt deine verdammte Klappe ÖÖ
Bryan: ... sie dann deinen ...
Joel: AAAAAAAAH ÒoÓ *bryan n kissen ins gesicht drück*
Bryan: Hör auf du penner!
Joel: ÖÖ
Bryan: *joel runterwerf*
 
Aua. Voll mit dem Hinterkopf auf dem Boden gelandet. Ich wollte mich grad wieder aufrichten, da setzte sich Bryan auf mich drauf, drückt mich an meinen Schultern wieder runter und hielt meine Arme fest am Boden.
 
Joel: Hör auf mit dem Scheiss öö
Bryan: Du hast doch angefangen :)
Joel: Na und? o.O Hey...
 
Er küsste mich schon wieder. Und ich konnte mich nicht wehren, weil sein volles Gewicht auf mir lag. Shit!
 
Bryan: Wenn sie dir einen bläst, verlierst du doch deine Jungfräulichkeit nicht, also warum bist du so pingelig?
Joel: Wenn du nicht gleich von mir runter gehst, gibts Rührei >o<
Bryan: Hey Kumpel, warum bist du gleich so aggressiv?
Joel: Runter òó Ich meins ernst.
Bryan: Is schon gut oo Dann nehm ich Julie eben mal her oO
 
Bryan!
 
Ich krabbelte von Joel runter und machte mich fast sabbernd in das Zimmer auf, in dem die Mädchen immer noch am werkeln waren.
Erst legte ich mich neben sie und sah ihnen zu, doch später nahm ich Julie am Arm.
 
Bryan: Na Julie, wollten wir Die Wände zum wackeln bringen? *Smile*
Julie; Und was ist mit Mary?
Mary: ist schon ok Julie, geh ruhig *smile*
Julie: Ok :)
 

Ich zog sie aus Joels Zimmer und rief ihm zu, das solltest du auch mal machen ;D


l l l l l l l


Episode Nr° 5
Autor: Julie und Joel
Altersempfehlung:14
Überschrift: Die Enttäuschung

Bryan fasste meine Hand, zog mich in mein Zimmer und legte mich auf mein Bett. Er streichelte mich zärtlich am ganzen Körper und küsste mich ganz sanft. Dann klopfte jemand gegen den hölzernen Türrahmen. Joel stand da.
 
 
Joel: Also doch ne Schlampe.
 
Hatte ich mich gerade verhört oder war da wirklich ein leichter Unterton von Enttäuschung? Er schloss die Tür leise und war auch wieder verschwunden. Bryan sah mir kurz in die Augen, schielte kurz wieder die Tür an, durch die Joel gerade gegangen war und blickte mich dann wieder an. Ich wuschelte ihm mit der Hand durch seine blonden Haare.
 
Julie: Was ist?
 
Er seufzte auf. Das hörte sich nicht gut an.
 
Bryan: Ich würde ja gerne weitermachen, aber dann bekomme ich ein schlechtes Gewissen. Wegen meiner Ex und so...
 
Klar. Er kann nicht lügen. Es ist nicht wegen seiner Ex.
Außerdem hatte Joel mich zutiefst verletzt, ich war keine Schlampe, ich hatte nur Bedürfnisse.
Ich rannte zu Joel.
 
Julie: Du denkst wirklich ich bin ne Schlampe?
Joel: Was soll ich sonst denken? Oo Bryan kommt und du würdest mit ihm ficken oO
Julie: Schon mal daran gedacht, das ich einfach nur meine Bedürfnisse stillen will?
Joel: ...
Julie: was denkst du, was ich jedes Mal fühle, wenn ich dich sehe? Ich habe ein großes Verlangen nach dir, aber du willst mich nicht, also was soll ich sonst machen, als mir den Sex woanders zu holen? Soll ich dich vernaschen, wenn du schläfst oder lieber das Gefühl haben, von innen Zerfressen zu werden vor Verlangen?
 
Weg isser. Ich frag mich, was das eigentlich soll. Blödes Theater. Ich ging zurück in mein Zimmer. Bryan saß immernoch da. Er grinste mich etwas verschmitzt an.
 
Julie: Was ist denn? öö
Bryan: Joel ist verliebt :D
Julie: Was? -.-" Hat sich aber grad nicht so angehört. Ich bin ziehmlich beleidigt -.-
Bryan: Weißt du, er ist etwas... sensibel.
Julie: Trampelhaft.
Bryan: ähm... eher leicht aufregbar.
Julie: Hysterisch öö
Bryan: Was ich damit sagen will, ist eigentlich, dass er, wie er schon sagte, kein Mädchen will, dass sich ihren Bedürfnissen einfach hingibt. Er hat bei Mädels wie dir nur Angst, dass du fremd gehst.
Julie: Wieso? o.O
Bryan: Weil... ach... nicht so wichtig xD
Julie: Sags mir sofort!!! ÒO
Bryan: psst *Finger auf Julies Lippen leg* das geht dich wirklich nichts an ^^ Ich muss dann mal los.
 
Er verlies das Zimmer. Ein paar Minuten später fiel die Haustür ins Schloss. Ich frag mich, was er damit meinte.
 
Ich ging zu Marys Zimmertür und steckte den Kopf rein.
 
Julie: Hey Mary... ^^
Mary: Lust? xD
Julie: Ähm... naja
 
Sie zog mich schon in ihr Zimmer und schloss die Tür hinter sich.
 
// Joel //
 
Ich drehte den Schlüssel im Schloss und warf die Haustür schwungvoll auf. Ich schleppte meine 2 vollen Einkaufstüten in die Küche. Hmm. Keiner hier. Dann kann ich in aller Ruhe meine Einkäufe wegräumen.
 
Mary: Hi Joel! ^^
 
Ich fuhr herum. Da war ja doch jemand.
 
Mary: Ich hab die Haustür aufgehen hören xD Julie ist übrigens eingeschlafen, also sei bitte nicht zu laut.
 
Ich steckte mir ne Kippe an und wendete mich wieder meinen Einkäufen zu.
 
Mary: Hast du was zu trinken mitgebracht?
 
Ich gab ihr wortlos eine Flasche.
 
Mary: Warum so still? o.O
Joel: Ist doch egal.
 
Ich stopfte das wichtigste in den Kühlschrank und alles andere in irgendwelche Schränke. Bloß weg hier. Dann bimmelte es wieder an der Haustür.
 
Mary: Ich geh schon ^^
 
Sie öffnete die Tür. Ich konnte Bryans Stimme hören. Er fragte nach mir. Sie ließ ihn rein. Die beiden kamen zu mir in die Küche.
 
Bryan: Hi Schatz :D
 
Er gab mir einen Schmatzer auf die Wange. Dummkopf.
 
Joel: Lass den Scheiss -.-
Bryan: Warum so schlecht drauf? Bist du etwa fremd gegangen? :D
 
Ein Schlag auf den Hinterkopf soll ja angeblich zum denken anregen.
 
Bryan: Aua >.< Wofür war das? QQ
Joel: Fürs Gehirn. Was ist eigentlich mit deiner Ex?
Bryan: Welcher?
Joel: Nicht so wichtig -.-
Mary: Ex? Heißt das du bist single? (:
Bryan: Ja. Genau :)
Joel: ihr seid doch alle nur geil aufeinander *murmel* öÖ"
Bryan: Was hast du gesagt Liebling? <3
Joel: Nichts. *batsch* und nenn mich nicht Liebling öó
Bryan: Aua *stirn reib* schlag mich nicht >_>
Joel: Willst du hier nochmal übernachten?
Bryan: Daaaarf ich? Biiitte? '-'
Joel: Jaja, meinetwegen -.-
 
So verging der Tag mehr oder weniger ohne weitere Strapazen. Mary und Julie gingen was weiß ich welchen Betätigungen nach und ich saß mit Bryan im Wohnzimmer und machte dieses unsicher.
 
Joel: Kann ich dich mal kurz allein lassen, ohne dass du hier rumpoppst? Ich muss kurz Zigaretten holen, sonst sterb ich noch an den Entzugserscheinungen ~_~
Bryan: Ja, geh ruhig.
 
5 Minuten später war ich auch schon wieder da. Ich warf die Tür zum Wohnzimmer auf... brennts hier, oder warum ist alles so extrem verraucht? o.O
 
Joel: Bryan? O.o *fenster aufmach*
Bryan: Joel? :D *doof rumkicher* Deine Wohnung sieht echt lustig aus. Und die Farben :D
Joel: Hä? Alles okay? o.O
 
Oha. Jetzt weiß ich auch, was das fürn Rauch ist. Man man man. Den kann man keine 5 Minuten allein lassen. Ich riss ihm den Joint aus der Hand und wedelte ihm vorm Gesicht rum.
 
Joel: Oh man. Was mach ich jetzt mit dir? ._.
Bryan: Ehehehehe :D
Joel: -.-

l l l l l l l 

Episode Nr° 6
Autor: Julie
Altersempfehlung:-
Überschrift: Falscher Eindruck

 
Ich verfrachtete ihn erst mal in mein Zimmer und schloss die Tür ab, damit er nicht entkommen und wieder neuen Blödsinn anstellen konnte.
Julie und Mary hatten sich in Marys Zimmer verzogen und machten sicher wieder eine ihrer unanständigen Sachen.
Als ich an der Tür vorbei kam hörte ich lautes Kichern und öffnete abrupt die Tür, doch ich sah keine nackten Mitbewohnerinnen, sondern bekam eher einen Schock, denn Julie und Mary saßen mit scheußlichen grünen Gesichtsmasken am Boden und lackierten sich die Nägel.
 
Joel: Oha, wie seht ihr denn aus? Öö
Mary: Wie gepflegte, modebewusste Girls ;D
Julie: genau, und so ne Gesichtsmaske wäre für dich auch nicht schlecht :DDDDDD
Joel: *grummel*
 
Was sollte ich denn jetzt machen? Ich hatte keine Lust meinen bekifften, besten Freund aus meinem Zimmer zu lassen und mit den Kicherweibern wollt ich auch nicht abhängen.
Ich beschloss mir ne DVD auszuborgen und mir nen entspannenden DVD Abend zu gönnen.
Es war schon reichlich spät, als ich mich endlich auf die Couch plumpsen ließ und es mir mit einer großen Schüssel Mikrowellen Popcorn gemütlich machte.
Oh man, ich hörte, das Marys Tür aufging und die beiden kamen zu mir, eine setzte sich links von mir und eine rechts.
 
Julie: Was schaust du da?
Joel: Nichts für Mädchen *grrr*
Mary: aha *sich ne Hand voll Popcorn schnapp*
 
Oh man, ich hatte aber auch wirklich nie meine Ruhe....
Es wurde immer später und der Film war ziemlich langweilig. Oh man was machte Julie jetzt schon wieder? Sie hatte ihren Kopf auf meine Schulter gelegt...
 
Joel: Hey was fällt dir ein?!!!!*schrei* Ich hab dir doch gesagt du sollst mich in Ruhe lassen >o<
Julie: zZzZzzZzZZZzzzZZZzZzZ
 
Erst jetzt bemerkte ich ihre geschlossenen Augen und ihren ruhigen, gleichmäßigen Atem.
 
Ich schaltete den fernseher aus.
 
Mary: Ich geh pennen :] gute Nacht.
 
Und was sollte ich jetzt mit Julie machen?
Ich konnte sie doch nicht einfach so liegen lassen, ich mein, wo sollte ich dann schlafen, wenn in meinem Zimmer ein bekiffter rumliegt?
Also hob ich sie langsam hoch, oh man die war ja leicht wie ne Feder öÖ Krankes Mädchen öÖ
In ihrem Zimmer angekommen legte ich sie auf ihr Bett. Sie drehte sich um und umarmte mich im schlaf. Ich blieb einfach liegen, ist sicher angenehmer als die Couch.
Sie murmelte etwas im Schlaf wie Weihnachten, und Liebe Und Joel. Hatte sie gerade meinen Namen gesagt? öÖ
Naja auch egal. Aber was war das voher? WEIHNACHTEN? Ach du scheiße stimmt ja. Morgen ist Weihnachten, aber scheiß drauf....
Wenn sie so schlief sah sie richtig süß aus...
Ich drehte mich um, um endlich zu schlafen und als ich die Augen wieder aufmachte, blickte ich genau in die Augen von Julie.
Julie: Morgen =)
Joel: Morgen -.- Lass mich los *Aufsteh und wegstampf*
 
Als ich meine Zimmertür öffnete kam mir ein reichlich wütender Bryan entgegen.
 
Bryan: Alter, was fällt dir ein, mich hier einfach einzusperren? -.-
Joel: geh nach hause zu deiner Freundin, entschuldige dich, denn es ist Weihnachten. Aber lass mich in Ruhe
 
Mit diesen Worten schob ich ihn zur Wohnungstür und stellte ihn eiskalt vor die Tür.
Als ich mich umdrehte ging Julie gerade in Marys Zimmer, aber da blieb sie nicht lang, vielleicht würden mir ja heute die Perversheiten erspart bleiben öö
Schon kam julie und ging an mir vorbei
 
Julie: Tschau, ich geh zu meinen Eltern -.- Ruf mich an, wenn du was brauchst *Karte zusteck*

l l l l l l l

Episode Nr° 7
Autor: Joel und Julie und Mary
Altersempfehlung:14
Überschrift: Filmriss

Ich saß gelangweilt bei meinen Eltern und konnte an nichts anderes als an Joel denken. Warum hasste er mich so? Ich liebte ihn wirklich.

Mutter: Julie Häschen? <3
Julie: Ja?
Mutter: Na haste endlich wen gefunden? Wird dsoch langsam Zeit, sonst wirste zu alt
Julie: MAMA! òó Vor kurzem war ich noch dein Baby öö

Konnte die mich nicht mal in Ruhe lassen? öö

Handy: *klingel*
Julie: *abheb* Hiii? <3
Joel: Du ich wollt nur fragen, wo der Dosenöffner ist?
Julie: Was Schatz, du hast dir weh getan?
Joel: WTF?!
Julie: Kannst du nicht alleine ins Krankenhaus fahren? Nein?! Ich sitz grad bei meinen Eltern... Achso, ja ich komm sofort... *aufleg*
Joel: *Aufs Telefon starr* Was war das? öÖ
Julie: Tut mir leid Mum, ich muss los ^^''
Mutter: Gehts deinem Freund gut?
Julie: Naja muss jetzt los^^

Boah Gott sei dank, war ich da heil raus ^//^
Zu Hause angekommen merkte ich das ich keinen Schlüssel mit hatte.
Also klingelte ich.

Joel:*Tür öffnet*
Julie:*Mistelzweig über Tür seh* *sich nach vorne beug und Joel küss*

Ich schloss meine Augen und gab ihm einen langen Kuss ^//^

Joel: *Julie weg stoß* Was sollte des? Und der Anruf?
Julie: *auf Mistelzweig deut* Tradition is Tradition :D und Wegen dem Anruf, danke du hast mich vor meinen Ellis gerettet ^//^
Joel: Gerettet? öö Ey, ich hab seit 35 min nix gegessen und du sagst mir nichtmal, wo du den beknackten Dosenöffner versteckt hast >.< Normalerweise liegt der in der Obstschale neben dem Mülleimer, unter dem Toaster... -.-
Julie: Er liegt in der Schublade :D
Joel: Du bringst echt alles durcheinander òo

Er stapfte in die Küche, riss die Schublade auf und fischte den Dosenöffner raus. Das Ding war rostig, uralt und es sah aus, als hätte er es von seinen Großeltern geerb.

Julie: Du, Joel?
Joel: Wasn? >.< *versucht dose zu öffnen*
Julie: Du denkst doch von mir dass ich ne Schlampe bin... '-'
Joel: Hmm... *mit Dosenöffner rumdrück*
Julie: Wie müsste ich mich benehmen, damit du das Gegenteil von mir denkst? '-'
Joel: *mit Dosenöffner abrutsch* >.<  Biedere Klamotten, kein rumhuren und Hausfrau spielen o.Ö ... ich glaub ich hab mir in die Hand geschnitten ôo *hand anglotz*
Julie: Ai ai Sir *stramm hin stell und slautier* Und jetzt zeig mal *Hand nehm*
Joel:....
Julie: des gehört desinfiziert und verbunden *Ins Bad renn und Verbadskasten hol* *Hand verbind* so^^

Ich rannte schnell in mein Zimmer.

Joel:Danke...

Biedere Klamotten, da hatte ich doch irgendwo etwas von meiner Mutter bekommen, ah da, schnell zog ich mich um, kämmte mir die Haare straff zurück und ging wieder zun Joel.

Julie: besser so?
Joel: Julie? öÖ
Julie: Ja xD Und jetzt gib her. *Dose aus der Hand reiß* *sich an Herd stell und beginnt zu kochen*

15 Minuten später hatte ich ein ziemlich ansehnliches Essen gezauber und nachdem ich es Joel serviert hatte, begann ich unsere WG zu putzen.

Julie: Brauchst du noch etwas? <3
Joel: Nein, nicht wirklich oÖ Aber könntest du ein paar Eier besorgen? Unsere sind... ähm... nicht mehr gut öö
Julie: Kein Problem <3

Ich dreht mich schwungvoll um und war flux draußen und Eier einkaufen. Hrhr... vlt klappt das ja mit der Mrs. Hausfrau-Rolle xD

//Joel//

Ich riss die Tür zu Marys Zimmer auf. Mary rutscht von ihrem Bett und knallte auf den Boden.

Mary: Kannst du nicht anklopfen oder so? >.< *Kopf reib*
Joel: ICH HAB ANGST O_O
Mary: Wer? Was? Aua.. >.<
Joel: JULIE O_O
Mary: Was is denn? öö
Joel: Sie benimmt sich... wie meine Mutter O_O
Mary: DARUM SCHOCKST DU MICH SO?! Ò_______O
Joel: HALLO?! hast du mir nicht zugehört? Julie! benimmt sich mal nicht wie ne Nutte öö
Mary: Hast du vielelicht irgendwas gessagt was sie veranlasst hätte des zu tun?
Joel: Öhm naja, kann schon sein..
Mary: Was hast du gesagt?!
Joel: Naja sdie wollt wissen was se tun muss damit ich se nicht für ne Schlampe halt ._.
Mary: Idiot *aufsteh und sich wieder hinleg, mit dem Rücken zu Joel*
Joel: Ey was soll das
Mary: Männer...
Joel: öÖ
Mary: Biste wirklich so gefühlskalt? *aufsetz*
Joel: Öhm, was los? öÖ
Mary: *Kopfschüttel* Die is voll in dich verliebt und du hast se immer nur gekränkt, und sie is verzweifelt*
Verliebt? Gekränkt? Verzweifelt? Was will die von mir? öö

Mary: Du hattest noch keine Freundin, was? =p
Joel: Natürlich hatte ich eine ò_o"
Mary: Sicherlich... xD
Joel: Hey öö
Mary: Du bist bestimmt Jungfrau, oder? xDDD
Joel: Äh... natürlich nicht ö///ö

Oh mein Gott, bloß weg hier. Ich flüchte lieber in mein Zimmer bevors richtig peinlich wird. Aber hey... wieso machen Mädchen sowas eigentlich? -.- Und warum benehmen die sich so komisch... oh gott oh gott -.-
Sie solls mir einfach sagen. Ich hab einmal in meinem Leben einen Korb bekommen, einen zweiten lass ich nicht zu. Wenn sie was will, soll sie gefälligst ihren Arsch bewegen >.<"
Als ich aus Marys Zimmer trat stand da Julie, ich wollte eigentlich nur schnell in mein Zimmer, doch als ich mich von ihr wegdrehte, hielt sie mich fest.

Julie: Joel...
Joel: hm...? *sich umdreh*
Julie: iii...iiiich ich liebe dich *rot werd* *wegdreh*

Julie//

Als er aus Marys Zimmer trat, war er etwas rot, was das wohl zu bedeuten hatte?
Als er sich von mir weg drehte, musste ich ihn einfach aufhalten, ich konnte nicht anders...
Und da rutsche es einfach aus mir raus, dieses "Ich liebe dich". Ich musste mich danach schnell weg drehen und machte mich schin auf einen Anschiss gefasst doch der blieb aus und stattdessen spürte ich, wie mir jemand über die Haare streichelte und mich sanft umarmte.
Plötzlich hörte ich ein bekannte Stimme, aber es war nicht die von Joel, sondern die von Mary.

Mary: Jetzt küss sie nedlich du Idiot! *grr*

Ich merkte das ihm das sichlich peinllich war, denn er drehte miuch etwas angespannt um und küsste mich dann lange und sanft und wurde dabei ziemlich rot.
Er konnte gut küsse, war nicht so stürmisch wie die meisten anderen, und steckte mir seine Zunge nicht gleich in den Hals, sonder er war ganz vorsichtig und zurück haltend.

Mary: Mooooi <3 DAS MUSS GEFEIERT WERDEN :D

Sie zog uns an den Armen ins Wohnzimmer und verschwand in der Küche. Kurz darauf kam sie mit ner Flasche Sekt und passenden Gläsern zurück. Seit wann haben wir eigentlich Sekt? o.O Sie schüttelte die Flasche kräftig und ließ den Korken rausspringen. Und dann standen wir im Dunkeln. Sie hatte die Glühbirne abgeschossen.

Mary: Lecker <3 *sekt aus der Flasche sauf*
Joel: Mary >.<
Mary: Was denn? :3 *Fernseher einschalt* Is doch hell genug xD
Joel: Mmh ._.
Mary: Ja Joel?! : D wie wärs mit Flitterwochen? Natürlich werde ich als eure Reiseleiterin mitkommen
Joel: Nur wenn wir dich in den Koffer packen =p

Ich wusste so ziemlich überhaupt nicht, was ich dazu sagen sollte. Grad eben bin ich noch in den Klamotten meiner Mutter Eier kaufen gegangen und jetzt sitzen wir hier rum und saufen Sekt.

Als ich aufwachte, blickte ich in Joels Gesicht, der vor sich hinschlummerte. Ich schaute auf seinen Digitalwecker. 6.45 Uhr. Dann hob ich die Bettdecke an. Jesus. Ich war nackt. Was ist eigentlich passiert? Und OMG war er auch nackt? Nein er hatte zum Glück noch eine Boxershort an. Ich sprüte wie mir die Röte ins Gesicht stige und ich wollte mich gerade wegdrehen, als der schlafende Joel, mich umarmte und an sich drückte. Hatte ich meine Jungfräulichkeit im Suff verloren? Peinlich xD

Joel//

Als ich aufwachte hatte ich Julie in den Armen und sie war ziemlich rot im Gesicht und ich wusste auch warum, denn sie war nackt und ich wusste genau warum.  Wir wollten miteinander schlafen und deshalb lag sie jetzt nackt in meinen Armen.

Julie: Morgen <33
Joel: Morgen <33
Julie: Du...?
Joel: Ja?
Julie: Haben wir...?
Joel: Nein ^^ Wir wollten aber du bist eingeschlafen xD"
Julie: Oh ._.'

Sie musste ja nicht wissen, das ich einfach keinen hochbekommen hatte..

l l l l l l l

Episode Nr° 8
Autor: Julie, Joel, Mary und Matt
Altersempfehlung: 14
Überschrift: Unverhofft kommt oft xD
 

 Morgen. Zeit zum aufstehn. Ich schaute auf den Wecker. 6 Uhr. Doch so früh? Aua hatte ich ein
Kopfweh.
Doch erinnern konnte ich mich an alles. Haha :D
schnell rüber und nachsehn was die beiden trieben
Ich rannte in ihr Zimmer und sah zwei schlafende Menschen. Da fiel mir ein, was ich gestern gesagt hatte: FLITTERWOCHEN :D
Nach langem überlegen und kurzem Geld zusammenzählen bemerkte ich, dass wir uns was richtig gutes eigentlich nicht leisten konnten... Jedoch eine Möglichkeit blieb offen, nur ob diese so toll war oO
Ach egal... Die beiden müssen ja nicht erfahren, wo die Flitterwochen stattfinden :D
Ich bereitete Kaffee und Kuchen vor und wartete darauf, dass die beiden aufwachten. Um 7 Uhr hörte ich ihre
Stimmen und rannte sofort ins Zimmer.

Mary: Guten Mooorgen :D
Joel & Julie: ô-ô was machst du denn hier
Mary: Ich wollte euch Kaffee und Kuchen vorbeibringen wenn genehm ^^
Julie: Ahh :D wie lieeb dankee <3
Mary: Nichts zu danken *zuzwinker und aus dem Zimmer geh*
Nach etwa einer viertel Stunde ging ich ins Zimmer und stellte das Tablett zur Seite. Beide
schliefen.
Julie//
Nachdem Mary uns des Frühstück gebracht hatte und wir alles gegessen hatten, wurde ich plötzlich furchtbar müde und schlief wieder ein.  Als ich die Augen aufmachte, wusste ich nicht wo ich war und nach einiger Zeit checkte ich, das ich in einem Zelt lag.
Julie: MAAAAARYYYYY!
Mary: Ja? <3
Julie: Wo bin ich?
Mary: Auf nem Campingplatz <3 Eure Flitterwochen
:D
Julie: Waaas oO wie hast du uns denn hier her gebracht?
Mary: Na das bleibt mein Geheimnis xD *Julie an Hand zerr* alsoo da hinten sind die Klos & Duschen. Kochen kannst du da hinten und wenn du sonst noch was wissen willst, sags mir ^^
Julie: @~@
Wo war ich hier? Überrall standen Wohnwagen, nur wir schliefen in einem abgefucktem Zelt....
Ich wollt nur zu Joel, ich Ging zurück zum Zelt und kuschelte mich an ihn.
Joel* Aufwach* Wo sind wir? *verwirrt guck*
Julie: Auf nem Campingplatz .... Mary hat uns hierher geschleppt.....Flitterwochen öÖ
Mary: Ich geh mal die Gegend erkunden.
Julie: *Joel küss* Das heißt wir sind ne Zeit lang alleine *Süß grins*

Mary//

 


"Na dann wolln wir mal schaun was es hier alles gibt^^"
Ich ging also etwas umher auf diesem Campingplatz und schaute mich mal richtig um. Überall standen Wohnwagen...wir waren die einzigen die in Zelten schliefen öö
Aufeinmal stieß ich gegen etwas und fiel zu Boden. Aua. Was war den das?oO Ich schaut hinauf und sah in das Gesicht eines blonden Typens.
Typ: "Oh. entschuldigung...ich hab nichta uf den Weg geachtet...*Mary aufhilft*
Mary: o///o öhm...kein Problem...^^''
Typ: Dann is gut...*smile* wie heißt du?
Mary: Ähm...Mary^^ und du?
Typ: Matt...
Mary: Ah cool^^
Matt: *smile* Naja...ma sieht sich..*weg geht*
Mary: Ja^^......*leise sag* hoffentlich <3
Uhhhhh!!! Ist der süüüß <3 Hoffentlich seh ich den wieder :)
Matt//

Hmmm...komisches Mädchen...aber auch irgendwei süß. Naja sie campt hier sicher auch also werd ich sie garantiert wieder sehen.
Ich ging etwas spatzieren weil zu meinen Eltern wollte ich ganz un gar nicht. Ich konnte kaum glauben das sie mich überhaupt dazu überredet haben mit ihnen hier her zu fahren. Eigentlich is das eh gut so...sonst hätt ich dieses Mädchen nie gesehen. Irgendwie geht sie mir nicht mehr aus dem Kopf.
Frau: "MATT!!!"
ich seuftzte. Toll. Und da ist er wieder...der Schrecken der sich Eltern nennt -.-
Ich mein ich bin 19 und die behandeln mich wie 10!!! <.<
Ich ging also zum Wohnwagen meiner Eltern zurück und musste mir wieder einmal so eine Diskusion geben zwischen Mum und Dad wegen irgendeinem Scheiß -_-
Plötzlich wurde ch von hinten angetippt. Als ich mich umdrehte, sah ich Mary
Mary: Sorry das ich dich nochmal stör, aber du hast was verloren^^ *Im nen Ring geb* ^^
Matt: Danke^^Komm lass uns doch ein Stück gehen^^
Wir gingen ein Stück über den Campingplatz und begannen zu reden.
Plötzlich begann es fürchterlich zu schütten.
Mary: Mein Zelt ist ganz in der Nähe^^
Da mein Wohnwagen ziemlich weit weg war rannten wir schnell zu ihrem Zelt, doch als wir dieses aufrissen, lag da gerade ein Junge auf einem Mädel und knabberte an ihrem Ohr.
Julie//
Joel knabberste gerade an meinem Ohr und lag nackt auf mich, so ein geiles Gefühl hatte ich noch nie. Endlich sollte es so weit sein, Adieu mit meiner Jungfräulichkeit <3 Plötzlich begann es fürchterlich zu schütten und unser Zelt wurde durchweicht, aber das war uns egal, Joel, wollte gerade in mich eindringen, als das Zelt aufgrissen wurde und Mary und ein Junge startten uns an
Julie: *rot werd* *sich wegdreh und Decke an sich klammer*
Mary: :D ERWISCHT!
Julie: Was soll des? >o< Einerseits, willst du, das wirs tun, und dann störst uns immer öö
Joel: *Rot is, auch Decke umklammer* Und wer is des? *auf Matt deut* *Decke noch enger um sich und Julie zieh.
Matt: *sich umdreh* Ich bin Matt, aber ich wollt euch nicht stören *Rot is*
Julie: 'Plötzlich loskreisch*
Zelt:*Unter Wassermassen einbricht und Julie und Joel unter sich begrab*
Na toll ._. Erst wurden Joel und ich gestör, wenns am schönsten war und jetzt bricht des Zelt zusammen....
Julie+Joel: *Im ganzen Chaos es gerade noch schaffen sich anzuziehen und aus dem zelt zu krabbeln*
Julie: Und was jetzt? .___.
Mary: Wir können ja auf dem Klo schlafen
Julie: iiih ._. *hatschie*
Joel: *Julie umarm* Des wird schon wieder *Ihren Kopf küsst*
Matt: Nix da, ihr kommt mit zu mia :D Hab nen schönen warmen und vorallem trockenen Wohnwagen, da bekommt iht erstmal was warmes zu trinken und etwas trockenes zum Anziehn^^
Julie: *-*
Also gingen wir zu Matts Wohnwagen.
Julie: Ich hab mich ja noch garnicht vorgesellt, ich bin Julie und das ist mein Feund Joel *in anschmacht und sich an ihn schmieg*

l l l l l l l

Episode Nr° 9
Autor: Julie, Joel, Mary und Matt
Altersempfehlung: 14
Überschrift: Surprise, surprise :D

 

Wie wir beim Wohnwagen ankamen war ich überwältigt, der urlaub konnte ja doch noch was werden <333 Joel und ich auf einer Couch <33 perfekt <33

Matt: Kommt nur rein^^ *Beginnt in nem Schrank zu wühlen und Klamotten rauszuwerfen.*
Julie: öö
Matt: hah, da haben wir ja etwas *ein paar T-Shirts und Hemden nehm und sie den anderen geb* Und dort ist das "Bad", da könnt ihr euch umziehen
Julie: danke^^ *Joel am Arm Pack und ins Bad zieh* Ätsch *Mary die Zunge rausstreck*

Im Bad zog ich mir erstmal T-Shirt und BH aus, machte aber keine Anstalten mir wieder etwas anderes anzuziehen

Joel: Ist dir nicht kalt?
Julie: Nur ein bisschen^^ *Joels Hemd auszieh und sich an ihn schmieg*
Joel ^//^

Ich küsste ihm seinen Nacken und saugte dann eib bisschen an seinem Ohr. Ich merkte wie sein Körper sich verkrampfte. Moi war des süß <3 Ich gab ihm einen langen und zärtlichen Kuss.

Julie: Wuillst du mich? <3
Joel: ja <3 ^//^

Er Zog mich hoch und setzte mich auf seine Hüfte und begann mich zärtlich zu küssen und zu streicheln. Uaah war des ein geiles Gefühl <33 Mitlerweile war ich nackt und er hatte auch nur noch seine Boxershort an, aber was tat ich da? Wollte ich wirklich ohne Romantik entjungerft werden?! Nein. Also schob ich ihn sanft zur Seite und zog meinen Slip wieder hoch.

Joel: Was los?
Julie: Öhm ich kann nicht...
Joel: Was los? öÖ
Julie: weißt du...
Joel: ? öÖ
Julie: Ich,... ich
Joel: Sonst machst des ja au mit jedem *Julie wieder auf den Boden setz*
Julie: warte, nicht sauer sein, ich wollt dir nur sagen, das ich *plötzlich ganz schnell redet* nicht hier entjngfert werden will >o<
Joel: WAS? öö
Julie: ich bin noch Junngfrau na und? ._.'
Joel: Ist doch ok <3

Joel//

Puh sie war auch noch Jungfrau, aber das ich es war musste sie trotzdem nicht wissen :D

Matt//

Nachdem die beiden des Bad besetzten stand Mary mit mir im "Wohnzimmer" und sah etwas hilflos aus.

Matt: Willst du dich nicht umziehen?
Mary: Doch...
Matt: Aber?
Mary: Schon aber... des bad ist besetzt...
Matt: Zieh dich doch einfach hier um...
Mary: Ok, aber dreh dich um und nicht kucken >o<

Also drehte ich mich um, während ein absolut verrücktes, aber süßes Mädchen sich hinter meinem Rücken umzog. Sollte ich mal kurz kucken? Nur ganz kurz, also drehte ich meinen Kopf nur ganz kurz, OH MEIN GOTT sah die gut aus öö Ich spürte wie ich ganz rot wurde.
Mary: '-' ich habs genau gesehn
Matt: Sorry ._. *wieder umdreh*

Mary//

Männer! Alle gleich! Nur das Eine im Kopf...
Naja egal. Ich zog mir schnell meine restlichen Kleider an.

Mary: Fertiig :D
Matt: Ok gut :] *sich umdreh*

Matt//

Puh...ich dachte shcon die bringt mich jetzt um weil ich kurz geschaut hab...aber hat sie nicht. Wieso hab ich das eigetlich gemacht? Ich bin doch sonst nicht so. Tja...was so ein süßes Mädchen alle bewirken kann
:)
Auf einmal klopfte es an der Wohnwagen Tür und ich hörte die Stimme meiner Mutter rufen. Oh shit! Was nun?
Mutter: Matt? Mach die Tür auf ich muss mit dir reden!
Ich sah mary an und sie mich. Oje meine Mutter kriegt nen schreikarmpf wenn sie sieht das ich Fremde in den Wohnwagen lasse. So ne Furie ><

Matt: *flüster* Mary schnell geh auch ins bad und sag den anderen beiden das sie keinen muks von sich geben sollen und ihr bleibt da drinnen bis ich euch wieder hole ok?
Mary: Was? Wieso?
Matt: Wenn meine Mutter euch sieht dreht sie durch u.u
Mary: Oh...ok ._.

Mary//

Ich trottete also Richtung, Bad und hoffte das ich die beiden Turteltäubchen bei nichts....
Als ich die Tür aufmachte rannte ich gegen, die beiden die gerade raus wollten

Julie: autsch *hinfällt*
Mary: Psssst >o< Matts Eltern sind da und die dürfen nix von uns wissen .____.
Julie: öÖ
Mutter: Schatzzz? <33
Matt: was ist? ~~
Mutter: Ich dachte ich hab Stimmen bei dir gehört.....
Matt: Das muss Einbildung gewesen sein....
Mutter: Bist du dir sicher? *Zum bad geh*

Während wir Matts Mutter reden hörten flüsterte Joel Julie etwas ins Ohr und diese fing an verführerisch zu lächeln.
Julie nahm meine Hand und wir öffneten das Fenster nd kletterten raus, schlossen des Fenster und machten das wir weg kamen, miterweile hatte es auch aufgehört zu regnen.

Mutter: *Badezimmertür aufmach* Hm hast recht, dann geh ich juetzt wieder^^
Matt: *Herzinfakt bekomm*

Julie//

Puh, zum Glück hatte Joel die Idee aus dem fenster abzuhauen. Kaum waren wir drausen zündete er sich eine Zigarette an. Mary musste ja nicht wissen, was Joel mir sonst noch so schmutziges ins Ohr geflüster hatte ;D

Julie: Wir sehn uns später :D
Joel: *Julie huckepack nehm und davon trab*

Er trug mich in einen abglegeneren Teil des anliegenden Waldes und dort legte er mich ins Moss, auf einer kleinen Lichtung.

Joel: Endlich sind wir mal ungestört *Zigarette rauch*
Julie: Joel <333 ^///^

Als er seine Zigratte ausgeraucht hatte, zog ich ihm des T-Shirt aus, des er bekommen hatte und dann meins. BH hatte ich ja keinen an mehr an, legte ich mich auf seinen Bauch und begann an seinem Ohrläppchen zu kanbbern. Ich biss ihm leicht in den Hals und und arbeitete mich dann mit meiner Zunge von seinem hals weiter über den Bauch bis ich zu seine Hose kam. Dann zog, ich meine Hose aus, knöpfte seine Hose auf, und zog sie, mitsamt seiner Boxershort,  langsam Stück für stück nach unten und nachdem ich mich auch noch meines Slips entledigt hatte, legte ich mich auf seinen Bauch und führte seine Hände zu meinen Brüsten.
Ich schaute ihn an, doch sein Blick war nicht so toll. Auf einmal war ich mir nicht sicher, ob er das überhauot machen wollte. Ich ging einen Schritt zurück und schaute ihn schief an.

Julie: Willst du das überhaupt? ...

//Joel

Ich wusste nicht, warum sie mich auf einmal so etwas fragte. Immerhin gefiel mir was sie da tat.
Ich zog sie an mich und begann von selbst ihre Brüste zu masieren
Plötzlich sag sie so zufrieden aus, sie strich mir mit den Händen die Beine entlang bis sie an meinem Glied war öö Ich verkrampfte mich kurz, doch dann gings wieder. Erst massierte sich mich dort nur mit den Händen doch dann sprüte ich, das sie begann mir dort mit der Zunge herumzufahren. Geiles gefühl man ;P
Aber als ichj merkte das sich auch diesmal nicht viel tun würde, drehte ich den Spieß  um, ich legte sie auf den Wücken und sie schaute mich wie ein unterwürfiges Hündchen an und spreizte ihre Beine, uuuh öö Ich setzte mich auf ihren bauch und drückte ihre Hände auf den Boden, begann an ihrem Ohrläppchen zu saugen und zu kanbbern, dann begann ich mit meiner Zunge ihren Bauch hinabzuwandern, bis ich bei ihrer Scheide angelabgt war ließ ich ihre Hände los, und sie hielt sich sofort an meinem Rücken fest. Ich begann it meinen fingern ihr scheide abzutasen und abissl zu erforschen, stellte mich aber anscheinend ziemluch ungeschickt an, den sie begann nicht zu stöhnen nicht.... hm einfach weiter versuchen xDDDD Irgendwann schien es dann doch zu klappen xD den sie wurde feucht und Julies Gesicht sah zufrieden aus und als ich sie ansah nickte sie. Ich wollte gerade in sie eindringen als sie zu schreien begannöö

Joel: Aber ich hab doch noch nichtmal... '-'
Julie: *schrei* AAAARRRMEEEIIISEN >o<

Armeisen? ARMEISEN! Scheiße überall Armeisen und Julie mittendrin.
Wir sprangen schnell auf, schnappten unsere Sachen und liefen zu einem bach den wir am Weg hier her entdeckt hatten und sprangen hinen.

Julie//

Boah des Wasser war eiskalt, aber es tat gut die ganzen Armeisen los zu werden.
Als ich Joels Glied sah, kam mir eine Idee.

Julie: Schnorcheln *schrei* *Tieflufthol* *untertauch*
Joel: öö

Unterwasser begann ich an seinem Glied zu saugen und zu hantieren, als mir die Luft ausging tauchte ich auf.

Joel: was sollte des? öö
Julie: Spaß? xD Und an dem Ding muss was kaputt sein, des wird nicht hart *drauf schips*
Joel: Hey °//° Es ist arschkalt hier ._.'
Julie: Lass uns wieder zu Matt gehn^^
Joel: Gute Idee

Also zogen wir uns um und gingen zurück zu Matts Wohnwagen.



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!